Kostenfreie Beratung 08161 / 872 992

Bis vor kurzem war der Grand Antique Marmor seit etwa 70 Jahren nicht mehr auf dem Markt. Er wird in Frankreich im Tal des Flusses Lez südöstlich von Saint-Girons in der Region Ariege abgebaut.

Grand Antique Marmor

Bis vor kurzem war der Grand Antique Marmor seit etwa 70 Jahren nicht mehr auf dem Markt. Er wird in Frankreich im Tal des Flusses Lez südöstlich von Saint-Girons in der Region Ariege abgebaut.

Der Grand Antique, ein sagenumwobener alter Marmor, der nur im Tal des Flusses Lez in Südfrankreich zu finden ist, ist ein tiefschwarzer Stein mit grafischen weißen Äderungen, der absolut einzigartig ist. Grand Antique ist in der ganzen Welt als der kostbare Marmor der französischen Pyrenäen bekannt, wurde schon von den Römern geschätzt und findet sich in einigen der größten Meisterwerke der europäischen Architektur wieder.

Die alten Römer waren die ersten, die den Steinbruch bearbeiteten. Ihr Material, das sie „marmum celticum“ nannten, wurde nach Rom und Konstantinopel exportiert. In der Zeit des byzantinischen Reiches wurde es jedoch häufiger verwendet, um das größte architektonische Meisterwerk der damaligen Zeit zu schmücken: die Hagia Sophia in Istanbul. Danach wurde der Steinbruch aufgegeben, und die verbliebenen Blöcke wurden für die Ausschmückung berühmter Basiliken verwendet: St. Peter, Santa Maria Maggiore und Santa Cecilia in Rom und St. Markus in Venedig.

Der Grand Antique Marmor eignet sich neben luxuriösen Statuen und Kirchen auch besonders gut für edle Mosaike, Wand- und Bodenanwendungen im Außen- und Innenbereich, Brunnen, Pool- und Wandverkleidungen, Treppen und Fensterbänke.

Weitere Handelsnamen des Grand Antique Marmor sind:

Noir Grand Antique, Noir Grande Antique Marmor, Noir Grand Antique Limestone, Petit Antique, Noir Grand Antique Marmor, Marbre Noir Grand Antique, Noir Grand Antique, Grand Noire Antique

Ihr Ansprechpartner